Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Geschrieben von: LN Beitrag Sonntag, den 08. November 2009 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

06.letztermessetagNordica: Die erste „Nordica“ geht zu Ende: Bis heute 18 Uhr können sich die Lübecker in den Hallen auf dem Volksfestplatz tummeln.Putztücher, Scheibenreiniger, Haarentferner, Gartendeko, Weihnachtskerzen, Sofas, Kamine für drinnen und draußen, Kleidung, Schmuck, Wein, Prosecco, Boote,

Bilder und Bierstände – das alles gibt’s auf der Nordica.
Ein Potpourri von allem, was der Mensch so braucht – und was auch Hannelore Zeidler (54) und ihrer Freundin Gabriele Bergmann (49) gefällt. Die beiden Frauen haben sich mit guten Weinen eingedeckt und bummeln durch die acht Messehallen. Der Stand von Carola Grimm (45) hat es ihnen angetan – originelle Handtaschen, Jacken, Tücher, Kleider, davon kann frau sowieso nicht genug besitzen. „Das gefällt mir sehr“, freut sich Zeidler, „hier gibt es Dinge, die man sonst nicht so findet.“
Die beiden Frauen kennen die Vorgängermesse „Handel und Hanse“, ihnen gefällt die Nordica aber besser. „Es gibt mehr Accessoires und vor allem hochwertige Produkte“, lobt Zeidler. Eines davon probiert ihre Freundin gerade an: ein Oberteil aus Italien.
So zufrieden die Kunden, so sehr hoffen die Aussteller auf mehr Gäste. Auch Carola Grimm vom Dekowerk: „Ich setze auf das Wochenende.“ Ähnlich geht es Katharina (59) und Dieter Girse (61). Die beiden haben ein großes Geschäft für Kamine in Detmold, fahren im Jahr auf 120 Messen und waren früher auf der „Handel und Hanse“. Dieter Girse: „Die Messe muss sich erst einspielen, es sind zu wenig Besucher da.“ Seine Frau nickt: „Es ist nicht so berauschend.“ Dennoch lassen sie sich den Spaß nicht verderben, legen Holzscheite in ihren Kamin und wärmen sich am Feuer.
Ein paar Stände weiter wartet Oliver Kollmer (41) auch noch auf den Ansturm der Kunden. „Die ,Handel und Hanse‘ war im Frühjahr, jetzt im November sind die Menschen in einer anderen Stimmung“, meint der Mann, der Automotoren von innen säubert. Er steht zwischen drei Wagen, alle haben die Motorhaube aufgeklappt, darin hängt ein merkwürdiges Gerät. Das soll den Motor im Innern von Dreck befreien und für weniger Spritverbrauch sorgen. Aber Kollmer beklagt sich nicht. „Für mich ist das ein Heimspiel.“ Denn die Wagen der anderen Aussteller hat sowieso er in der Mache.
Für Autos interessiert sich die kleine Greta nicht. Dafür aber fürs Fliegen. Die Dreijährige testet das Sprungseil von „Exeo“ in luftiger Höhe und strahlt, als sie wieder auf dem Boden steht. „Mama, ich hab die Wolken gesehen.“

Von Josephine von Zastrow
Ln-online/lokales vom 08.11.2009 00:00:08
Foto: Feuer an: Katharina Grise (59) legt Holz nach. Der Außenkamin wird verkauft – für 2200 Euro. Foto: TIM JELONNEK

Banner