Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Geschrieben von: LN Beitrag Montag, den 09. November 2009 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 4
SchwachPerfekt 

08.24000besucherZum Ende der 51. Nordischen Filmtage Lübeck haben die Veranstalter eine positive Bilanz gezogen. Mit rund 24 000 Besuchern habe man das Rekordergebnis des Vorjahres halten können, sagte die Organisationsleiterin der Filmtage, Angela Buske, am Sonntag. Publikum und Fachbesucher hätten einen

starken Filmjahrgang mit vielen interessanten Produktionen gesehen.
Absolute Publikumsrenner waren der Eröffnungsfilm „Das Orangenmädchen“ aus Norwegen und Fatih Akins Kiezkommödie „Soul Kitchen“, die am Sonnabend auch mit dem mit 10 000 Euro dotierten Norddeutschen Filmpreis für das beste Drehbuch ausgezeichnet wurde. „Während des gesamten Festivals herrschte eine entspannte Atmosphäre, Besucher und Künstler hatten gute Laune“, sagte Buske.
Die äußerte sich auch auf einer erstmals veranstalteten Filmparty, bei der Lübecker gemeinsam mit Filmjournalisten und Filmschaffenden aus Skandinavien und dem Baltikum bis in den frühen Morgen feierten. Eine solche Party werde es sicherlich auch im nächsten Jahr wieder geben. Die Förderung der Nordischen Filmtage für das nächste Jahr ist nach Angaben Buskes gesichert. „Unsere Verträge mit zwei großen Sponsoren laufen noch bis 2010, außerdem ist unsere Förderung durch die EU mit jährlich 55 000 Euro bis 2012 gesichert“, sagte sie. Die Nordischen Filmtage Lübeck gelten als bedeutendste Werkschau für Filme aus den nordischen Ländern außerhalb Skandinaviens. Sie sollten am Sonntagabend zu Ende gehen.

Ln-online/lokales vom 09.11.2009 07:00
Regisseur Heinrich Breloer (l.) begrüßt Kultursenatorin Annette Borns und Frank-Thomas Gaulin (SPD). Mehr Bilder finden Sie, wenn Sie weiter klicken. Foto: Wolfgang Maxwitat

Banner