Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Geschrieben von: LN Beitrag Mittwoch, den 23. September 2009 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

05.16800Beim Pokalspiel Lübeck gegen Stuttgart platzt die Lohmühle aus allen Nähten.Lübeck (dpa/lno) - Der VfB Lübeck rüstet zum Volksfest. Wenn am Mittwochabend (20.30 Uhr/Sky) der VfB Stuttgart zum DFB-Pokalspiel beim Fußball-Regionalligisten aufläuft, platzt das Stadion aus allen Nähten.

16 800 Zuschauer werden auf der Lohmühle erwartet. Das hat Seltenheitswert.
Letztmals ausverkauft war die Arena im August 2002. Damals besiegte der VfB in einem legendären Zweitliga-Duell Bundesliga-Absteiger FC St. Pauli mit 6:0. Seither war es eher beschaulich auf der Lohmühle zugegangen. Selbst die Pokalsensation gegen den FSV Mainz 05 (2:1) in der ersten Runde vor acht Wochen hatten nur 7898 Zuschauer im Stadion verfolgt. Schon jetzt hat sich der diesjährige Pokaleinsatz bezahlt gemacht. Rund 300 000 Euro kassierte der Verein an Fernseh- und Zuschauereinnahmen für den Zweitrunden-Einzug. Der Geldregen kam zur rechten Zeit.

So konnte der VfB rund 40 000 Euro in die Erneuerung eines Tribünenträgers investieren, damit die gesperrten 700 Plätze im Stadionblock G 1 wieder zur Verfügung stehen. An eine erneute Sensation auf der Lohmühle will jedoch niemand glauben. „Wir wären sogar gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart Außenseiter. Die Stuttgarter sind ein anderes Kaliber als Mainz“, sagte Lübecks Trainer Hans-Peter Schubert. Die Schwaben indes sind sich ihrer Sache nicht so sicher. Sie sind bereits am Montag, einen Tag früher als zunächst geplant, nach Travemünde gereist, um sich in einem Kurztrainingslager auf das Pokalspiel einzustimmen. Nachdem es in der Bundesliga nicht rund läuft - lediglich ein Sieg aus sechs Spielen - will sich der Champions-League-Teilnehmer im Pokal keine Blöße geben. Dabei verzichtet der VfB Stuttgart auf Torhüter Jens Lehmann, der wegen eines unerlaubten Ausflugs zum Oktoberfest nach München aus dem Kader gestrichen wurde.

Die Lübecker haben sich in dieser Saison stabilisiert. Der Dritte der Regionalliga Nord hat als grobes Saisonziel einen Mittelfeldrang ausgegeben, möchte bei entsprechendem Punktestand aber neue Ziele anvisieren. Weiterhin verzichten muss der VfB auf die Langzeitverletzten Hendrik Helmke und Dennis Wehrendt. Ansonsten hat er alle Mann an Deck für den Pokal-Knüller. „Den VfB Stuttgart hatte ich mir gewünscht“, sagte Trainer Schubert. „Das wird ein Schaulaufen gegen meinen Lieblingsclub vergangener Tage.“

Derweil wartnt die Lübecker Polizei vor Beeinträchtigungen des Berufsverkehrs bis zum Spielbeginn um 20.30 Uhr und nach dem Spiel, gegen 22.20 Uhr. Demnach ist mit kurzfristigen Straßensperrungen im Bereich Schwartauer Allee / Bei der Lohmühle und an umliegenden Verkehrsverteilern und Kreuzungen zu rechnen.

Die Polizei freut sich auf ein friedliches Fußballfest und empfiehlt allen Besuchern, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen, da im näheren Stadionbereich nur sehr begrenzte Parkmöglichkeiten bestehen. Zudem werden die Beamten darauf achten, dass Zufahrten für Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge frei zu halten sind.

LN, 23/09/09

Banner