Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Geschrieben von: LN Beitrag Donnerstag, den 30. April 2009 um 00:00 Uhr

04.topfrauJob mit Zukunft: Lübecks Top-Frau für die Wissenschaft. Lübeck - Dr. Iris Klaßen ist Lübecks erste Wissenschaftsmanagerin. Die 42-Jährige aus Hannover setzte sich gegen 138 Bewerber aus ganz
Deutschland durch.Hoch kompetent, zupackend, vielfältige berufliche Erfahrungen und das freundliche Strahlen

in den Augen – diese Qualifikationen verschafften der Wissenschaftlerin Dr. Iris Klaßen aus Hannover den bundesweit begehrten Job der Lübecker Wissenschaftsmanagerin. Am 1. Juni nimmt die Managerin ihren Job im Multifunktionscenter des Lübecker InnovationsCampus auf. Klaßen: „Ich nehme die Herausforderung gern an und werde Zeichen setzen.“

Auf der gertenschlanken Wissenschaftlerin ruhen gewaltige Hoffnungen. Ein Initiativkreis aus Hochschulen, Stiftungen, Verbänden und Stadt will den Schwung aus der Bewerbung um die „Stadt der Wissenschaft“ nutzen. Lübeck unterlag zwar im vergangenen Jahr knapp, hat aber rund 200 Projekte definiert, die umgesetzt werden sollen. „Dieses Potenzial soll als Motor der Stadtentwicklung genutzt werden“, sagen die Initiatoren. Außerdem sei eine erneute Bewerbung um den Titel „Stadt der Wissenschaft“ nicht ausgeschlossen, erklärte Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) gestern bei der Vorstellung der Managerin.

Iris Klaßen spricht von einem Pflichtenheft, das bereits auf ihrem Schreibtisch im Multifunktionscenter liege. Welche Projekte sie zuerst anpacken will, konnte sie gestern noch nicht beantworten. Klaßen: „Ich muss Ressourcen überprüfen und mit meinen Auftraggebern sprechen.“

Die 42-Jährige legt eine beeindruckende Vita vor. Die Wissenschaftlerin startete als Journalistin, arbeitete später als Pressesprecherin in der Chemischen Industrie, war zehn Jahre lang Sprecherin der Uni Hildesheim und wechselte vor zehn Monaten in die Gesundheitswirtschaft. Der Job machte ihr aber keinen Spaß. Da kam die Lübecker Ausschreibung wie gerufen.

„Mit der neuen Wissenschaftsmanagerin steigt Lübeck in die erste Liga der deutschen Hochschulstädte auf, die Wissenschaftskommunikation mit und für den Bürger umsetzen“, schwärmt Klaßens Dienstherr Raimund Mildner vom Innovations-Campus. „Sie wird in Lübeck schnell eine herausragende Rolle spielen“, ist Bürgermeister Saxe überzeugt.

30/04/09
Foto: LUTZ ROESSLER
Lübeck - Dr. Iris Klaßen ist Lübecks erste Wissenschaftsmanagerin. Die 42-Jährige aus Hannover setzte sich gegen 138 Bewerber aus ganz
Deutschland durch.

Hoch kompetent, zupackend, vielfältige berufliche Erfahrungen und das freundliche Strahlen in den Augen – diese Qualifikationen verschafften
der Wissenschaftlerin Dr. Iris Klaßen aus Hannover den bundesweit begehrten Job der Lübecker Wissenschaftsmanagerin. Am 1. Juni nimmt die
Managerin ihren Job im Multifunktionscenter des Lübecker InnovationsCampus auf. Klaßen: „Ich nehme die Herausforderung gern an und werde
Zeichen setzen.“

Auf der gertenschlanken Wissenschaftlerin ruhen gewaltige Hoffnungen. Ein Initiativkreis aus Hochschulen, Stiftungen, Verbänden und Stadt
will den Schwung aus der Bewerbung um die „Stadt der Wissenschaft“ nutzen. Lübeck unterlag zwar im vergangenen Jahr knapp, hat aber rund
200 Projekte definiert, die umgesetzt werden sollen. „Dieses Potenzial soll als Motor der Stadtentwicklung genutzt werden“, sagen die
Initiatoren. Außerdem sei eine erneute Bewerbung um den Titel „Stadt der Wissenschaft“ nicht ausgeschlossen, erklärte Bürgermeister Bernd
Saxe (SPD) gestern bei der Vorstellung der Managerin.

Iris Klaßen spricht von einem Pflichtenheft, das bereits auf ihrem Schreibtisch im Multifunktionscenter liege. Welche Projekte sie zuerst
anpacken will, konnte sie gestern noch nicht beantworten. Klaßen: „Ich muss Ressourcen überprüfen und mit meinen Auftraggebern sprechen.“

Die 42-Jährige legt eine beeindruckende Vita vor. Die Wissenschaftlerin startete als Journalistin, arbeitete später als Pressesprecherin
in der Chemischen Industrie, war zehn Jahre lang Sprecherin der Uni Hildesheim und wechselte vor zehn Monaten in die Gesundheitswirtschaft.
Der Job machte ihr aber keinen Spaß. Da kam die Lübecker Ausschreibung wie gerufen.

„Mit der neuen Wissenschaftsmanagerin steigt Lübeck in die erste Liga der deutschen Hochschulstädte auf, die Wissenschaftskommunikation mit
und für den Bürger umsetzen“, schwärmt Klaßens Dienstherr Raimund Mildner vom Innovations-Campus. „Sie wird in Lübeck schnell eine
herausragende Rolle spielen“, ist Bürgermeister Saxe überzeugt.

30/04/09
Foto: LUTZ ROESSLER

Banner