Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Wer ist Online?

Wir haben 79 Gäste online
The next version of Ubuntu is coming soon
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Geschrieben von: LN Beitrag Sonntag, den 24. Mai 2009 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 

005.seelandkaihlLübeck - Die Bewohner der Herreninsel sollen einen Schallschutz für ihre Häuser bekommen, damit sie trotz Hafenausbau weiter in der Nähe leben können. Das hat die Bürgerschaft gestern auf Antrag von SPD, Grünen und CDU beschlossen. Damit werden die Grundstücks-Mietverträge der 46 Familien auf der

Herreninsel zum 30. September 2010 gekündigt. Allerdings gibt es gleichzeitig für sie einen neuen Mietvertrag auf weitere zwölf Monate. Damit soll bis zum 30. September 2011 Zeit gewonnen werden, damit Gutachter feststellen können, welche Häuser wie viel Schallschutz brauchen – und was der kostet.

Hintergrund der Maßnahme ist, dass der Hafen auf der Seite der Trave gegenüber der Herreninsel wachsen soll. Die Stadt will ein Planfeststellungsverfahren für den Seelandkai auf den Weg bringen, dort soll auch nachts gearbeitet werden dürfen. Und das könnte zu laut werden für die Bewohner der Herreninsel. Deshalb wollte die Hansestadt die Mietverträge der Bewohner der Herreninsel kündigen und die Familien einfach umsiedeln. Doch die Bewohner protestierten. Grüne und SPD schoben der Umsiedlung einen Riegel vor – und legen jetzt die Lösung mit dem Schallschutz der Häuser vor.

Von Josephine von Zastrow
LN 24.05.09

Foto: Blick von der herreninsel auf den Seelandkai

Banner