Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Wer ist Online?

Wir haben 56 Gäste online
The next version of Ubuntu is coming soon
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Geschrieben von: LN Beitrag Dienstag, den 29. Dezember 2009 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 

hafen_04Weniger Autos, weniger Container: Lübeck – Die Auswirkungen der Wirtschafts- und Finanzkrise schlagen auf den Lübecker Hafen voll durch.„Auch wenn sich im letzten Quartal des Jahres 2009 der Abwärtstrend nicht weiter fortgesetzt hat, rechnen wir für dieses Jahr mit einem Umschlagminus von knapp

20 Prozent“, sagte der Geschäftsführer der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG), Heinrich Beckmann. Der Rückgang ziehe sich durch alle Bereiche.

In den ersten zehn Monaten des Jahres 2009 lag der Gesamtumschlag des Lübecker Hafens bei 22 Millionen Tonnen. „Dies entspricht einem Minus von 19,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum“, sagte Beckmann. Der LHG-Anteil lag bei 20,1 Millionen Tonnen (minus 18 Prozent). Besonders stark betroffen sei der Umschlag von Neuwagen, der um mehr als die Hälfte zurückging. Bei Trailern, Auflieger für Sattelschlepper, verzeichnete der Hafen einen Rückgang um 18 Prozent auf 603 000.

Noch stärker fiel das Minus mit 22 Prozent im Container-Umschlag aus. Insgesamt wurden 100 000 Standard-Einheiten ver- und entladen. Leicht gestiegen sei hingegen die Zahl der Passagiere in den ersten zehn Monaten 2009, sagte Beckmann. Insgesamt wurden am Skandinavien-Kai 331 000 Passagiere gezählt.

„Auch wenn wir die Talsohle durchschritten haben, 2010 wird selbst mit leichten Zuwächsen ein schwieriges Jahr werden“, sagte der LHG-Geschäftsführer. „Es wird lange dauern, bis wir wieder das Niveau des Rekordjahres 2007 erreicht haben.“

Im Gegensatz zu anderen Seehäfen gibt es bei der LHG derzeit noch keine reine Kurzarbeit. „Wir nutzen aber die Möglichkeit, unser Personal weiterzuqualifizieren“, sagte der andere der beiden LHG-Geschäftsführer, Hans-Gerd Gieleßen. Der Lübecker Hafen ist mit einem Marktanteil von über 40 Prozent der größte deutsche Ostseehafen. Durch rund 130 Abfahrten in der Woche ist der Hafen mit 24 Ostseehäfen verbunden.

2008 war der Umschlag zum ersten Mal seit 2001 im Vorjahresvergleich rückläufig (minus 2,7 Prozent) gewesen und hatte 31,7 Millionen Tonnen betragen.



Ln-online/lokales vom 29.12.2009 00:00:08

Banner