Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Wer ist Online?

Wir haben 116 Gäste online
The next version of Ubuntu is coming soon
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Geschrieben von: LN Beitrag Freitag, den 18. Dezember 2009 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 

32.wizzair_hlInnerhalb weniger Tage kündigt die ungarische Fluggesellschaft zwei neue Linien an. Bürgermeister Bernd Saxe spricht vom „Brückenschlag gen Osten“.Mitten im Überlebenskampf des Flughafens Blankensee richtet die ungarische Linie Wizz Air zwei neue Linien in den europäischen Osten ein. Am 10. Dezember wurde die Linie nach Kiew (Ukraine) bekanntgegeben, gestern folgte die neue Verbindung ins polnische Kattowitz. Flughafen-Befürworter sehen darin ein Bekenntnis zum Regionalairport.„Das ist ein Brückenschlag gen Osten“, erklärt der Bürgermeister. Wizz Air sei auf Ost-West-Verkehre spezialisiert und habe dann mit Danzig, Kiew und Kattowitz drei Linien von Lübeck aus im Angebot. Wizz Air sei für Osteuropa das, was Ryanair für Westeuropa ist, sagt Wirtschaftssenator Wolfgang Halbedel (CDU).

„Es ist in der jetzigen Situation ein Glücksfall, dass eine Airline an den Fortbestand des Flughafens glaubt.“ Die Fluggesellschaft zeige, „dass sie Lübeck als Destination nicht verlieren will“, erklärt Nicolaus Lange vom Förderverein Check-In. Auf der Danzig-Linie würde gutes Geld verdient. Flughafen-Geschäftsführer Tom Wilson: „Diese neuen Strecken zeigen, dass Wizz Air langfristige Planungen für den Lübecker Flughafen hat.“ Torsten Hülse, Betriebsratsvorsitzender des Flughafens: „Vielleicht ist das ein gutes Signal für einen Investor.“
Die neuen Linien starten am 30. März. Kattowitz und Kiew werden jeweils dienstags, donnerstags und sonnabends bedient. Während Kiew völlig neu ist auf der Blankenseer Agenda, war Kattowitz vor drei Jahren bereits angekündigt. Noch vor dem Jungfernflug zog Wizz Air damals die Linie wieder zurück – ohne Begründung.
Experten halten die Osteuropa-Linien dennoch für zukunftsträchtig. Tourismus-Chefin Andrea Gastager: „Seit Wizz Air die Linie nach Danzig bedient, sind die Übernachtungszahlen polnischer Gäste um 32 Prozent gestiegen – von 2901 im Jahr 2005 auf 3832 im Jahr 2008.“ Mit der Ukraine erschließe sich ein vollkommen neuer Markt für Lübeck. Die Industrie- und Handelskammer bezeichnet Kattowitz als attraktiv für die Wirtschaft. Werner Koopmann, Leiter des Geschäftsbereichs International: „Die Region entwickelt sich zu einem starken Industriestandort. Für schleswig-holsteinische Firmen sind die Energiebranche und der Anlagenbau von besonderem Interesse.“
Doch auch die Optimisten räumen ein, dass Kattowitz und Kiew nicht die Strahlkraft von Budapest und Prag haben. Selbst die Schlesier halten nicht viel von der Linie. Gebhard Schmidt, Kreisvorsitzender der Landsmannschaft: „Breslau würde laufen, Kattowitz interessiert nur wenige.“
Die enormen Zuwachsraten der Südeuropa-Linien dürften ebenfalls nicht drin sein. Mallorca, Sardinien und Alicante (die beiden letzteren fallen im Winter aus) haben dem Airport einen 31-prozentigen Fluggastzuwachs von Januar bis November beschert. 643 165 Menschen flogen über Blankensee – 108 000 mehr als im Jahr 2008.

Von Kai Dordowsky
Ln-online/lokales vom 18.12.2009 00:00
Nur 70 Kilometer von Kattowitz entfernt liegt Krakau mit seinen berühmten Pferdekutschen – hier vor den gotischen Tuchhallen. Foto: DPA

Banner