Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Wer ist Online?

Wir haben 139 Gäste online
The next version of Ubuntu is coming soon
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Geschrieben von: LN Beitrag Freitag, den 08. Januar 2010 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 6
SchwachPerfekt 
01.neue_lettlandGute Nachricht für den Hafen - Rückenwind zu Jahresbeginn für den von der Wirtschaftskrise schwer gebeutelten Lübecker Hafen: Die deutsch-dänische Scandlines-Gruppe stärkt ihr frachtbasiertes Routennetz in die baltischen Staaten. Ab dem 20. Januar bietet die Reederei einen neuen kombinierten Fracht-/Passage-Service von Travemünde nach Ventspils (Lettland) mit zunächst zwei wöchentlichen Abfahrten je Richtung, teilte die Reederei gestern mit.
01.neue_lettlandDeutlich machte Scandlines die große Bedeutung des Skandinavienkais für die künftige unternehmerische Strategie der Reederei. „Der Hafen Travemünde hat eine sehr interessante geographische Lage mit sehr gutem Zugang zum und vom westlichen europäischen Markt. Dieser Umstand wird unser Baltikumrouten-Netzwerk mit einem starken zweiten Standbein weiter stärken", sagt der Scandlines-Manager Søren Poulsgaard Jensen, der die hochmodernen Hafenanlagen am Skandinavienkai lobt. Auch sie waren ein Grund für die Standortentscheidung. Scandlines betreibt seinen neuen Dienst mit dem RoPax-Schiff „Urd", das eine Kapazität für 186 Passagiere sowie 1598 Lademeter besitzt. Die Kabinen seien zwar in erster Linie für die Lastwagenfahrer vorgesehen, doch bei ausreichenden Kapazitäten könnten auch Privatpersonen die Fährverbindung von Lübeck nach Lettland nutzen, betonte Scandlines gestern auf Anfrage der LN.Mittelfristig will die Reederei diese neue Fährverbindung ausbauen. Die neue Linie von Travemünde nach Lettland werde mit einem zweiten RoPax-Schiff verstärkt, sobald geeignete Tonnage vorhanden sei.
Scandlines wurde 1998 gegründet und ist eine der größten Reedereien in Europa. Das Scandlines-Kerngeschäft ist die Beförderung von Personen und Waren im Dreieck zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden, sowie auf den Strecken zu den baltischen Staaten und Finnland. Die Reederei Scandlines transportiert
nach eigener Aussage mehr als 17 Millionen Passagiere und fünf Millionen Fahrzeuge pro Jahr. Erfolgreichste Route der Reederei ist die Vogelfluglinie auf dem Fehmarnbelt zwischen den Häfen Puttgarden auf Fehmarn und Rødby in Dänemark.
Von Torsten Teichmann
ln-online/lokales vom 08.01.2010 00:00
Banner