Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Wer ist Online?

Wir haben 55 Gäste online
The next version of Ubuntu is coming soon
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Geschrieben von: LN Beitrag Sonntag, den 17. Januar 2010 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 
22.ryanair- Die ungewisse Zukunft des Flughafens Blankensee schlägt sich in den aktuellen Buchungszahlen von Ryanair nieder.Die irische Fluggesellschaft, größter Kunde des Airports, denkt deshalb darüber nach, den Sommerflugplan 2010 leicht zu reduzieren. Das berichtete Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) nach einem Gespräch mit der Ryanair-Spitze in Dublin. Die aktuelle politische Debatte und die entstandene Unsicherheit über den Fortbestand des Flughafens habe zu deutlichen Rückgängen bei den Buchungszahlen geführt, erklärte Ryanair-Manager Michael Cawley seinen Gästen aus Lübeck. Saxe war mit den neuen Geschäftsführern Doris Böhmke und Michael Lange sowie Prof. Bernd Rohwer, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer zu Lübeck, in die Ryanair-Zentrale gereist.
Die Iren seien weiterhin an einer Basis mit fest stationierten Flugzeugen interessiert, würden aber auf die Umsetzung der nötigen Baumaßnahmen warten, so Saxe. Dazu gehören die Verlegung der Landeschwelle, die Installation des moderneren Flugsicherungssystems, die Schaffung einer weiteren Vorfeldposition und der Bau zusätzlicher Parkplätze.

Saxe sagte den Iren zu, dass der Sommerflugplan unabhängig von der laufenden Zukunftsdebatte abgewickelt werden könne. Das habe die Fluggesellschaft dankbar entgegengenommen, erklärte der Bürgermeister. Gleichzeitig habe Cawley unüberhörbar durchklingen lassen, dass Ryanair sich ein baldiges Ende der Unsicherheit wünsche.

Faktisch bringt das Dubliner Treffen den Flughafen nicht weiter. Denn das Land hat in dieser Woche eine verbindliche Zusage von Ryanair für eine Basis in Lübeck eingefordert. An diese Zusage sind Investitionszuschüsse des Wirtschaftsministeriums gekoppelt.

Unterdessen hat die Fluggesellschaft Air Berlin die Schließung von Blankensee gefordert. Das berichtet das „Hamburger Abendblatt". Es müsse Schluss sein mit der Subventionierung, die Ryanair zugute komme, wird Air Berlin zitiert. Die Fluggesellschaft führt seit Jahren einen Prozess mit dem Lübecker Flughafen.

Von Kai Dordowsky
ln-online/lokales vom 17.01.2010 00:00:08
Banner