Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Geschrieben von: LN Beitrag Donnerstag, den 18. März 2010 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 

027.ja_zu_ikeaLübeck - Startschuss beim Ikea- Großprojekt in Dänischburg: Der Bauausschuss hat gestern grünes Licht für den Bau der 120-Millionen-Euro-Investition gegeben.Die Mehrheit stimmte dafür – nur der Grüne Carl Howe enthielt sich der Stimme. Damit hat Ikea die erste Hürde genommen. Nun kann der Bebauungsplan verändert werden. Bürger und Betroffene werden jetzt an dem Verfahren beteiligt. SPD, Grüne und Linke betonen, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen sei. „Wir erwarten uns erhellende Erkenntnisse von dem überarbeiteten Gutachten", gibt SPD-Bauexperte Harald Quirder als Parole aus. In zwei bis drei Wochen soll die neue Version des Ikea-Gutachtens vorliegen. Darin soll deutlicher auf die Citti-Park-Erweiterung eingegangen und einige Details nachgearbeitet werden. Für eben diese Citti-Park-Erweiterung im Gewerbegebiet Herrenholz hoben die Bau-Politiker ebenfalls mit Mehrheit die Hände.

Howe enthielt sich, der Linke Bernd Basson stimmte dagegen. Er bleibt kritisch: „Wir haben große Sorge um die Innenstadt – in der Königpassage stehen viele Läden leer, auch im Haerder-Center und in der Großen Burgstraße." Auch Howe fürchtet „erhebliche Auswirkungen auf die Innenstadt".
Der Streitpunkt ist das geplante skandinavische Center, das neben dem Einrichtungshaus und dem „House of living" von Villeroy & Boch entstehen soll. Dort werden sogenannte innenstadtrelevante Sortimente angeboten – was den Einzelhandel in Lübecks City und das Umland auf die Barrikaden bringt. Sie wollen ein Gegengutachten in Auftrag geben, drohen mit Klage.
Gerhard Horn (parteilos), Geschäftsführer des regionalen Einzelhandelsforums und in Personalunion Reinfelds Bürgermeister, hat bereits angekündigt: „Die Kursbewertung des Einzelhandelsforums zur Ikea-Ansiedlung wird fallen."
„Lübeck muss seine Funktion als Oberzentrum wahrnehmen", kontert CDU-Wirtschaftsmann Klaus Puschaddel. Auch SPD-Wirtschaftsexperte Jörg Hundertmark hält nichts „von der Käseglocke über der Innenstadt". Süffisant merkt er an, dass „irgendwann der Denkmalschutz die Läden und ihre Sortimente in der City" unter Schutz stellen werde. Hundertmark ist überzeugt: „Von Ikea werden alle profitieren." Deshalb hat sich auch der Wirtschaftsausschuss in der vergangenen Woche für das Großprojekt in Dänischburg ausgesprochen.
Ikea will auf dem ehemaligen Gelände von Villeroy & Boch 2012 ein Einrichtungshaus, das skandinavische Center mit dem „House of living" und einen Baumarkt eröffnen. Dort sollen 400 Arbeitsplätze entstehen. In Kücknitz wird die Ansiedlung fast euphorisch begrüßt. Im Stadtteil waren tausende Arbeitsplätze verloren gegangen.

 

Von Josephine von Zastrow
ln-online/lokales vom 16.03.2010 00:00
Banner