Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Geschrieben von: HL-live Freitag, den 05. März 2010 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 5
SchwachPerfekt 
009.hl_wirbt_in_miami_02Der jährliche Bruttoumsatz aus Tages- und Übernachtungstourismus in der Hansestadt Lübeck beträgt laut aktueller Untersuchung des Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Institutes für Fremdenverkehr (dwif) 595,4 Millionen Euro. Die profitierenden Branchen sind touristische Dienstleistungen mit 80,2 Millionen Euro (13,5%) wie zum Beispiel Freizeit und Kultur, der Einzelhandel mit 276,4 Millionen Euro (46,4%) und das Gastgewerbe mit 238,8 Millionen Euro
(40,1 %). "Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Lübeck und Travemünde, aber kein Selbstgänger" erklärt Andrea Gastager, Geschäftsführerin der Lübeck und Travemünde Marketing GmbH (LTM), "Die Übernachtungszahlen steigen, aber auch der Wettbewerb der Urlaubsdestinationen wächst. Lübeck und Travemünde müssen sich als Marke erfolgreich positionieren."
Die durchschnittlichen Tagesausgaben pro Übernachtung betragen laut dwif-Studie 110,50 Euro, das jährliche Besuchervolumen in Übernachtungen beträgt 1,4 Millionen. Davon generieren gewerbliche Betriebe 1,1 Millionen Übernachtungen mit insgesamt 126,20 Euro Tagesausgaben pro Übernachtung, Privatquartiere 0,18 Millionen Übernachtungen mit 68,30 Euro Tagesausgaben pro Übernachtung und Touristik- und Dauercamping 0,12 Millionen Übernachtungen mit 29,90 Euro pro Übernachtung. Das ergibt insgesamt einen Bruttoumsatz durch Übernachtungen in Höhe von 154,7 Millionen Euro pro Jahr. Der Anteil der Übernachtungen an den Gesamtaufenthaltstagen in der Hansestadt von 17,1 Millionen beträgt 8,2 Prozent.
"Die Hansestadt Lübeck profitiert im Segment des Städtetourismus aber nicht nur von den steigenden Übernachtungszahlen, sondern in hohem Maße auch von Tagesgästen" erläutert Andrea Gastager die große Bedeutung des Tagestourismus. Die Tagesausgaben pro Tagesreise betragen 28,10 Euro, das jährliche Besuchervolumen der Tagesreisen beträgt 15,7 Millionen. Davon sind 13,5 Millionen Tagesausflüge und 2,2 Millionen Tagesgeschäftsreisen. Das ergibt insgesamt einen Bruttoumsatz durch Tagesreisen von 440,7 Millionen Euro pro Jahr. Der Anteil der Tagesreisen an den Gesamtaufenthaltstagen in der Hansestadt von 17,1 Millionen beträgt 92,8 Prozent.
Insgesamt werden durch den Tages- und Übernachtungstourismus in der Hansestadt Lübeck 15.500 Vollzeitarbeitsplätze generiert, der Beitrag des Tourismus zum Primäreinkommen in der Hansestadt beträgt 7,3 Prozent. 2,5 Prozent des touristischen Nettoumsatzes (ohne Mehrwertsteuer) fließen durch Gewerbesteuer, Grundsteuer und anteilige Lohn- und Einkommensteuer an Steuereinnahmen an die Kommune zurück. Grundsätzlich ist festzuhalten, dass der Tourismussektor für die Hansestadt eine Kernbranche darstellt, die standortgebundene Arbeits- und Ausbildungsplätze bietet, die nicht in andere Länder oder Regionen verlagert werden können. "Der Tourismus stärkt den Bekanntheitsgrad der Stadt und damit den Wirtschaftsstandort und wirkt sich positiv auf eine Vielzahl von Wirtschaftszweigen und Branchen aus," so Gastager.

Auslandstourismus
Die Übernachtungszahlen in der Auslandsstatistik der Hansestadt Lübeck insgesamt waren mit einem Minus von 9,7 Prozent stark rückläufig (2009: 237.274, 2008: 262.820). Spitzenreiter im Auslandsranking waren trotz der Rückgänge traditionell wieder die Schweden mit 66.522 Übernachtungen (-21,9 %). Die Auswirkungen der weltweiten Finanz- und Konjunkturkrise haben Schweden in beträchtlichem Umfang getroffen. Wichtige exportabhängige Kernbranchen erlebten massive Einbrüche. Die Arbeitslosenrate ist bis Ende 2009 auf 8,4 Prozent gestiegen. Negativ wirkte sich auch der für Schweden ungünstige Wechselkurs der Krone gegenüber dem Euro aus. Zeitweise lag dieser bei über 11 skr/Euro. In der 2. Jahreshälfte 2009 hat sich der Kurs auf ein Niveau von knapp über 10 skr/Euro eingependelt.
Auf Platz 2 folgen die Gäste aus Dänemark mit 39.640 Übernachtungen (+ 10,2%). Dieser Positivtrend ist u.a. auf die sehr gute Bahnanbindung zwischen Lübeck und Kopenhagen zurückzuführen. Allerdings profitierten die Städte und Regionen Norddeutschlands auch von dem Trend dänischer Reisender zu Auslandsreisen in das benachbarte Ausland anstelle von Fernreisen.
Auf Platz 3 liegen die Niederlande mit 23.006 Übernachtungen (+13,5 %). Einen wesentlichen Beitrag zur positiven Entwicklung der Übernachtungszahlen aus den Niederlanden leistet die Ferienhaus-Siedlung Landal in Travemünde, die vor allem von Gästen aus den Niederlanden frequentiert wird.
Positiv wirkt sich auch das Engagement der Tourismusagentur Schleswig-Holstein aus, die 2009 erstmals eine Reihe von Maßnahmen ergriffen hat, an denen sich die LTM beteiligt. Darüber hinaus zeigt in den Niederlanden die von der Deutschen Zentrale für Tourismus initiierte Kampagne "Germany
– affordable hospitality" sehr gute Ergebnisse.

Autor: Doris Schütz/red. vom 05.03.2010 15.34
HL-live online
Banner