Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Geschrieben von: LN Beitrag Freitag, den 02. April 2010 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 14
SchwachPerfekt 
34.gewinnsprung2009 war für die Wirtschaft ein schlimmes Krisenjahr. Nicht aber für die Sparkasse zu Lübeck. Die gestern präsentierte Bilanz weist neue Bestmarken auf.„Ein Rekord bei den Darlehenszusagen, ein toller Zuwachs bei Einlagen, ein deutlicher Gewinnsprung und 4300 neue Girokonten – das ist ein ganz hervorragendes Ergebnis", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse zu Lübeck, Wolfgang Pötschke. Gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Frank Schumacher stellte er die Bilanzzahlen gestern in Lübeck vor.Das gute Ergebnis fußt dabei nicht auf einer bestimmten Sparte, die Sparkasse konnte in allen wichtigen Bereichen kräftig zulegen. Die Bilanzsumme erhöhte sich nach Worten Pötschkes dank gestiegener Kundeneinlagen und vieler neuer Kreditengagements um über 53 Millionen auf rund 2,21 Milliarden Euro. „Dies ist ein eindrucksvoller Beleg für das Vertrauen der Bevölkerung in die Solidität und das Geschäftsmodell der Sparkasse", konstatierte der Vorstandschef.Vor allem aufgrund von Wertaufholungen von zuvor abgeschriebenen Wertpapieren sowie der steileren Zinskurve habe das Institut seinen Gewinn kräftig ausweiten und die Substanz stärken können. Der Zinsüberschuss stieg um acht Prozent auf 47 Millionen Euro an.
Der Jahresüberschuss stieg stark auf 6 Millionen Euro an (Vorjahr: 4 Millionen). Die eine Hälfte soll an die Anteilseigner ausgeschüttet werden, die anderen drei Millionen sollen ins Eigenkapital fließen, das Ende 2009 bei 134,5 Millionen Euro lag.
Einen historischen Rekord konnte die Sparkasse zu Lübeck bei ihren Darlehenszusagen verbuchen. 2009 hat das Institut neue Darlehen in Höhe von 260 Millionen Euro bewilligt – eine Steigerung um 20 Millionen Euro gegenüber 2008. Dazu habe vor allem die starke Nachfrage von Unternehmen und Selbständigen beigetragen.
Die Einlagen wuchsen 2009 um sieben Prozent auf über 1,44 Milliarden Euro, insbesondere die Tagesgeldkonten seien bei den Kunden sehr beliebt. Die Sparkasse führt 64 000 private und 7000 geschäftliche Girokonten und 87 500 Sparkonten. Das Institut hat 469 Mitarbeiter in insgesamt 15 Geschäftsstellen, 2010 sollen neun neue Stellen dazukommen.
Trotz immer noch schwieriger Rahmenbedingungen blicken Pötschke und Schumacher optimistisch auf das laufende Geschäftsjahr. Sie glauben daran, die Marktposition weiter ausbauen zu können. „Das Risiko der Rezession ist aber noch nicht verschwunden. Wir glauben, dass wir in diesem Jahr mehr Lasten tragen müssen als 2009", erklärte Vorstandschef Pötschke. Man müsse damit rechnen, dass schrittweise weitere Unternehmen an das Ende ihrer Eigenkapitaldecke kommen. „Deshalb richten wir uns auf erhöhte Wertberichtigungen im Kreditgeschäft ein", sagte Pötschke.

Von Christian Risch

ln-online/lokales vom 02.04.2010 00:00
Foto: Wolfgang Pötschke (links) und Frank Schumacher von der Sparkasse zu Lübeck legen positive Zahlen vor. Foto: LUTZ ROESSLER
Banner