Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Wer ist Online?

Wir haben 92 Gäste online
The next version of Ubuntu is coming soon
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Geschrieben von: LN Beitrag Samstag, den 17. April 2010 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 
05.luxuswohnungenLübeck-Sie sind teuer, sie sind rar, und sie liegen im Trend: An der Beckergrube entstehen 71 Nobel- Appartements. Ende des Jahres können die ersten Käufer dort einziehen. Reich, fit und jenseits der 60 –das sind die Menschen, für die an der Beckergrube 71 Wohnungen samt Tiefgarage gebaut werden. Noch kann man von den noblen Unterkünften nicht viel sehen, aber ein Bauschild weist bereits darauf hin, wie das Luxusleben mitten in der Altstadt aussehen wird.
„Zurück in die Stadt – das ist der Trend“, sagt Projektleiter Matthias Reuner von der Big-Bau-Unternehmensgruppe. Mit den Appartements solle die ältere Generation angelockt werden, die ihr Reihenhaus aufgibt und den Lebensabend städtisch genießen will. „Von hier aus ist man sofort beim Theater oder in der Musik- und Kongresshalle“, wirbt Vertriebsleiter Udo Schwarzburg. Doch diese 1A-Lage kostet. 411 000 Euro muss man für 133 Quadratmeter hinblättern, die größte Wohnung mit 144 Quadratmetern kommt schon fast an die halbe Millionengrenze heran. Aber auch 55 Quadratmeter sind im Angebot – für 155 700 Euro.
„Die Wohnungen sind alle hochwertig“, sagt Schwarzburg. Sie stehen nur zum Verkauf. Aber er geht davon aus, dass auch Geldanleger die Luxus-Appartements erwerben und sie anschließend vermieten. Auch das wird über Big-Bau abgewickelt.
Schwarzburg ist überzeugt, dass das Geschäftsmodell aufgeht. Schon aus Süddeutschland hat er Anfragen – Lübecker, die wieder zurück in ihre Heimat wollen. „Die Hansestadt ist eine attraktive Stadt zum Leben und Wohnen“, konstatiert auch Reuner.
Bis jetzt ist von dem 17,5 Millionen Euro verschlingenden Gebäudekomplex auf dem 4700 Quadratmeter großen Areal neben dem Possehl-Gebäude gar nichts zu sehen. In der Baugrube ragen 308 Pfähle empor, die 20 Meter im Erdreich stecken, dort wieder auf Fels gestoßen sind und dem neuen Bau Halt geben. Die ersten Fundamente werden gegossen – und dann soll es zügig voran gehen. „Wir sind genau im Zeitplan“, so Reuner. Ein halbes Jahr Verzögerung musste er schon einrechnen, weil er auf die Baugenehmigung gewartet hat.
Ende des Jahres ziehen in den vorderen Teil – an der Beckergrube Ecke Ellerbrook – die ersten Bewohner ein. Bis zu 16 Metern hoch wird der Komplex an dieser Stelle. Im Erdgeschoss entstehen zwei Läden mit je 160 Quadratmetern Fläche. Die Fassaden zur Straßenseite sind unterteilt, so dass der Anschein von mehreren Häusern entsteht, um die Kleinteiligkeit der Nachbarhäuser aufzunehmen. Doch das ist alles nur Schein, dahinter gibt es durchgehende Wohnungen. In diesem Bereich entstehen auch 36 Appartements „Wohnen mit Service“. Die Vorwerker Diakonie bietet für 69 Euro im Monat eine Grundversorgung an. Sie reicht von einem Notrufdienst über Hilfe bei Formalien oder aber die Begleitung zu einem Theaterabend. Bei Bedarf gibt es Pflegeangebote.
Im hinteren Haus, das von der Straße aus nicht zu sehen ist, sollen im Frühjahr 2011 die Appartements bezogen werden. Vier davon haben eine Dachterrasse der Luxusklasse. Zur Fischergrube sind weitere 20 Wohnungen geplant, sie entstehen erst in zwei Jahren.
Weitere Informationen unter http://www.big-bau.de. [externer Link]

Von Josephine von Zastrow
ln-online/lokales vom 17.04.2010 00:00:08
Foto: Blick in die Baugrube: Das hier Nobel-Unterkünfte entstehen, ist nicht zu erkennen. Noch steht der Rohbau nicht – aber Ende des Jahres sollen die Bewohner dort einziehen. Foto:WOLFGANG MAXWITAT
Banner