Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Geschrieben von: LN Beitrag Freitag, den 03. Juli 2009 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 3
SchwachPerfekt 

moebel_lutzGenin. XXXL statt Dodenhof: Neuer Möbel-Riese kommt nach Lübeck. Möbel Lutz statt Dodenhof: Die österreichische Lutz-Gruppe (Marken: XXXLutz, Möbelix und Mömax) übernimmt Teile des Dodenhof-Grundstücks in Lübeck und baut dort ein Möbelhaus mit

30 000 bis 50 000 Quadratmetern Verkaufsfläche.Mehr Dodenhof ist Geschichte: Jetzt baut Möbel Lutz. Die Eröffnung ist für 2012 geplant. Für die Lutz-Gruppe, nach eigenen Angaben zweitgrößter Möbelhändler der Welt, ist es das erste Haus im Norden.

„Wir bieten eine breite Palette von der Mitnahme-Abteilung bis zu hochwertigen Markenmöbeln“, erklärte Ewald Repnik, Geschäftsführer der Lutz-Gruppe, gestern in Lübeck. Das österreichische Unternehmen erwirtschaftet 2,5 Milliarden Euro Umsatz, unterhält in Deutschland (die meisten im Süden), Österreich, Ungarn, Tschechien und der Slowakei 151 Möbelhäuser, beschäftigt 16 600 Mitarbeiter und hat gestern in Aschheim bei München sein bis dato größtes Haus eröffnet. Details für das Lübecker Haus konnte Repnik noch nicht nennen. Im Gegensatz zum bisher in Genin-Süd geplanten Dodenhof-Einrichtungshaus wird die Lutz-Gruppe ihr Gebäude weiter Richtung Autobahn bauen.

„Endlich ist die Kuh vom Eis“, sagte Dirk Gerdes, Chef des Koordinierungsbüros Wirtschaft in Lübeck (KWL). Bürgermeister Bernd Saxe (SPD): „Ich bin froh, dass Lübeck nun endlich eine klare Perspektive für ein Einrichtungshaus hat.“ Seit acht Jahren plant das Posthausener Unternehmen Dodenhof in Genin-Süd ein Einrichtungshaus für 50 Millionen Euro. Dodenhof kaufte vor Jahren das 162 000 Quadratmeter große Grundstück, investierte inzwischen rund 20 Millionen Euro, verschob den Baubeginn immer wieder und hat seine Pläne jetzt endgültig begraben. „Es ist unglücklich gelaufen“, sagte Dodenhof-Geschäftsführer Berndt Chylla.
Das Unternehmen konzentriert sich auf seine Standorte Posthausen bei Bremen und Kaltenkirchen. Chylla: „Wir haben uns für den Verkauf eines Teils unseres Lübecker Grundstücks entschieden, um Lübeck nicht länger auf ein Einrichtungshaus warten zu lassen.“ Dodenhof wird aber die Hälfte des Grundstücks behalten, um dort eventuell ein Baumarkt-und Gartencenter sowie Geschäfte für Spielwaren und Sportartikel anzusiedeln. Das soll in enger Abstimmung mit der Möbel-Lutz-Gruppe geschehen.

Dass auch den Österreichern zwischendurch die Luft ausgeht, hält Geschäftsführer Repnik für ausgeschlossen: „Uns geht es gut.“

Von Kai Dordowsky
03/07/09 LN


Banner