Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Wer ist Online?

Wir haben 117 Gäste online
The next version of Ubuntu is coming soon
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Geschrieben von: BDF Sonntag, den 25. Oktober 2009 um 21:43 Uhr

Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

15.flughafenmotivDer Luftverkehr ist eine der wenigen Wachstumsbranchen in Deutschland – schafft die Politik gleiche Rahmenbedingungen wird dies auch so bleiben 11. September 2001, SARS, Naturkatastrophen,Kerosinpreiserhöhungen in nie gekanntem Ausmaß. Die zahlreichen externen Schocks hatten bisher keine nachhaltig negativen Auswirkungen auf die Wachstumsraten der Luftverkehrswirtschaft. Nach einem kurzfristigen Abschwung ist die Branche wieder auf Wachstumskurs und dies mit jährlich 4-5% für die nächsten zehn Jahre. Welch anderer Wirtschaftsfaktor hat vergleichbare Perspektiven?! Fast eine Million Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt vom Luftverkehr ab. Allein bei den Mitgliedsgesellschaften des BDF sind inzwischen mehr als 120.000 Personen beschäftigt. Diese Arbeitsplätze sind zu einem überwiegenden Teil

an den Standort Deutschland gebunden. Die deutschen Luftfahrtunternehmen lagern keine Arbeitsplätze gen Osteuropa oder Asien aus, sondern schaffen Wert im eigenen Land.

Doch kommt die Wirtschaftskraft der deutschen Fluggesellschaften nicht aus dem Nichts. Die Luftfahrtunternehmen müssen sich immer wieder in einem immer stärkeren Wettbewerb behaupten:

* Die ursprünglich reinen Charterflieger Condor oder TUIfly stehen unter großem Druck durch strukturelle Veränderungen und neue Geschäftsmodelle bei den Reiseveranstaltern (Bausteinmodelle) sowie durch die Stärke der Low Cost Carrier (LCCs) mit Einzelplatzverkauf.
* Der Hybrid-Carrier Air Berlin und der LCC Germanwings profitieren zwar vom Trend zum Einzelplatzverkauf und haben ihn zur Quelle ihres Wachstums gemacht. Doch kämpfen sie täglich gegen so mächtige Konkurrenz wie Ryanair und Easyjet. Diese lassen in anderen europäischen Ländern kaum Raum für nationale Fluggesellschaften.
* Dies gilt schließlich für Netzcarrier wie die Lufthansa. Sie konkurriert heute innerdeutsch und europaweit mit Air Berlin oder TUIfly. Im Interkontinentalverkehr stellt sich die Lufthansa dem traditionellen Wettbewerb mit einer Air France(-KLM) oder British Airways. Für die Zukunft muss sie hier zudem mit den stark subventionierten Fluggesellschaften Emirates, Etihad oder Quatar Airways aus dem Mittleren Osten rechnen.

Die deutschen Fluggesellschaften bejahen die freie Wettbewerbsordnung im Luftverkehr. Nur Wettbewerb schafft die Dynamik, um langfristig eine qualitativ hochwertige und gleichzeitig effizient produzierte Dienstleistung anbieten zu können. Dieser Wettbewerb muss jedoch fair verlaufen. Dabei spielen vor allem gleiche Rahmenbedingungen eine herausragende Rolle. Hier kann eine umsichtige und die Besonderheiten im Luftverkehr reflektierende Politik entscheidend dafür sein, ob eine Fluggesellschaft im Markt überlebt oder nicht. Die im Folgenden skizzierten vier Handlungsfelder illustrieren, wo und wie etwas getan werden muss.

BDF Grundsatzposition

PS. Auf dem Foto sind bereits airBerlin und die Lufthansa vertreten, denn wer sagt eigentlich, dass es immer nur Rynair und wizzair bleiben muss.

Banner