Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Wer ist Online?

Wir haben 77 Gäste online
The next version of Ubuntu is coming soon
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Geschrieben von: Peter Schürmann Samstag, den 31. Oktober 2009 um 14:49 Uhr

Benutzerbewertung: / 6
SchwachPerfekt 

travemuende_01_360Die Entwicklungs-Perspektiven für Lübeck müssen sich erst zu einem Gesamtbild zusammenfinden. Um den Aufbau besser vor Augen zu haben und kontrollieren zu können, bin ich so frech gewesen und habe es bereits online gestellt.
Sie dürfen so mit an der Entwicklung teilhaben, die ich selber noch gar nicht genau kenne, sollten sich deshalb aber auch nicht wundern oder aufregen, wenn vieles noch nicht zusammenpasst. Ich lege auch sehr grossen Wert darauf festzuhalten, dass nichts von meinen Visionen den Anspruch erhebt, so und nicht anders sein zu müssen.
Als geborener Lübecker (1944), der bis heute seine Stadt liebt, bin ich oft sehr traurig über all die verpassten und ungenutzten Gelegenheiten etwas wirklich grossartiges aus den aussergewöhnlichen Gegebenheiten(u.a.Foto links) die Lübeck bietet, zu schaffen. In Lübeck ist alles etwas anders, es läuft langsamer und die Zeit nach 1945 als Grenzstadt war ausserordentlich schwer, belastend und auch prägend.


Die mit der Grenzöffnung erwartete Dynamik war eigentlich nur ein Strohfeuer und hat Lübeck nicht wirklich vorangebracht. Trotzdem ist viel Grossartiges entstanden, das es aber nicht geschafft hat ein "Wir Lübecker Gefühl" zu entwickeln.
Ein Gefühl, das wir nur zusammen, und wenn wir wollen, etwas erreichen und unsere Stadt und Oberzentrum zu einer dynamischen und lebenden Gemeinde entwickeln werden, die nicht nur Bestehendes und den "Status Quo" erhält, sondern die für alle, aber ganz besonders für unsere Kinder und Enkel eine wirtschaftliche und soziale Perspektive schafft.
Das setzt aber voraus, sich auch von altem und überholtem Gedankengut zu befreien, ohne die Achtung und den Respekt vor Historischem und der Natur zu verlieren.

 

Wir brauchen vor allem mehr Mut auch einmal die Dinge in der Konsequenz zu Ende zu denken. Dynamik und Wachstum, und damit Beschäftigung fällt nicht vom Himmel, das bedeutet natürlich auch mehr Unruhe, Unsicherheit, Schmutz, evtl.vorübergehender Verlust und auch Lärm, aber auch gerade deshalb viel mehr Freude und Lebensqualität für uns alle.
Nur eine Seite der Medaille zu leben geht auf Dauer nicht. Je heller das Licht, umso stärker werden auch die Schatten. Wenn wir nicht bereit sind, das zu akzeptieren und jedes genehmigte, und vor allem wichtige Bauvorhaben versuchen  zu verhindern und gerichtlich verbieten zu lassen, dann leiten wir damit unseren eigenen Untergang ein, zerstören die Demokratie und nehmen uns allen die Lust am Leben.

Damit das nicht geschieht hatte ich bereits 1989, kurz vor der Wende, ein 18 qm grosses "Lübeck Modell" gebaut und in meinem Keller untergebraucht. Die Freude bei der Gestaltung hat mir ganz klar gezeigt, wie wichtig es ist etwas bewegen und verändern zu können und vor allem zu dürfen, wenn es auch nur ein Modell ist. Wir erkennen die Möglichkeiten, aber auch unsere Fehler viel besser. Wieviel grösser muss dann die Freude sein, wenn sich vieles davon in der Wirklichkeit umsetzen und übertragen liesse. Nur es fehlt den meisten Menschen an Mut zur Phantasie und Träumen, sie können sich das nicht vorstellen, es fehlt aber auch ein Leitbild, das einmal aufzeigt wie unsere Gemeinde sich bis 2050 entwickeln könnte, wenn.....Ja, wenn denn wirklich jede Gemeinde ein Entwicklungsmodell aufstellen würde, (das war in der ehemaligen DDR Standard) wäre tatsächlich vieles leichter zu entscheiden. Über Schwierigkeiten und Probleme, die natürlich auch dazu gehören, will ich hier nicht schreiben, denn da werden sehr viele Arbeitsplätze, für Fachleute, zur deren Lösung entstehen müssen. Einen Visionär interessieren keine Schwierigkeiten, das gibt es nicht ohne das man sie lösen könnte.

Ich werde jetzt hier erst einmal meinen Hinweis auf den Aufbau des Portals beenden, weil es schon wieder viel zu lang geworden ist. Ich verspreche aber alle Projekte genau zu erläutern und auch sehr viel mehr Kommentare beizufügen, würde mich aber über ihre Kritik, Meinungen und eigene Ideen sehr freuen. Wenn sie eigene Kommentare veröffentlicht haben wollen, alles kein Problem. Fotos und Kommentar einfach an eine email an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , anhängen und ab gehts in einem extra geschaffenen Bereich. Bitte nehmen sie auch an den Umfragen teil, denn ich brauche "feedback".
Also noch einmal, es ist alles noch im Aufbau und veränderungsfähig! Bei vielen Dingen weiss ich als alter Spinner noch nicht einmal ob ich alles so PC-technisch hinbekomme, ohne Hilfe meines Sohnes würde ich das ohnehin nicht schaffen.

Ich bin jetzt Rentner, liebe die Möglichkeiten und Vorteile der heutigen Zeit, denn es hat noch nie für uns Menschen eine "BESSERE" gegeben und glaube der größte Wurf gelingt einem oft erst mit alten Augen und jungem Herzen. Zudem sei es auch  wieder ein Privileg des Alters, und nicht nur der Jugend, häufiger über das Ziel hinauszuschiessen, wobei die Jugend leider gar nicht mehr im positiven Sinne, so wie meine Generation und der meiner Eltern, über das Ziel hinausschiessen dürfen. Leider! Das fehlt uns allen und man merkt es an allen Ecken und Kanten, dies müssen und können wir vor allem ändern, wenn wir denn wollen. Also etwas mehr Toleranz,und nicht nur für uns selbst , sondern auch für unseren Mitmenschen.

Ja, wir können! Vielen Dank für ihre Mithilfe

Peter Schürmann

Die folgenden Fotos zeigen das Modell. Allerdings gab es vor 20 Jahren noch keine Digitalkamera und die Möglichkeiten sind auch heute sehr viel besser. Zum vergrössern die Bilder einfach anklicken und nicht erschrecken, der Mensch entwickelt sich weiter, aber dazu muss er etwas machen.

modell_01_1200 modell_02_1200
modell_03_1200 modell_04_1200
Banner