Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Wer ist Online?

Wir haben 91 Gäste online
The next version of Ubuntu is coming soon
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Geschrieben von: LN Beitrag Donnerstag, den 19. März 2009 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 5
SchwachPerfekt 

botschaft_180Lübeck: Ämter haben sich geeinigt: „Botschaft“ darf öffnen
Lübeck - Zweiter Anlauf: Heute eröffnet Oliver Böhme seinen Club „Botschaft“ an der Mühlenbrücke. Mit schriftlicher Genehmigung der
Behörden.

 

 

Es gab viel Ärger in den vergangenen zwei Monaten: Kaum wurde im Januar bekannt, dass der Lübecker Gastronom Oliver Böhme im „Palais“ an der Mühlenbrücke einen Club mit kleiner Tanzfläche für die Generation „Ü 30“ eröffnen wolle, da gingen einige Nachbarn auf die Barrikaden. Sie befürchteten Lärmbelästigung sowie eine Entwertung ihres Hauses und Wohnquartiers. Weshalb man mehrfach samt Anwalt bei den zuständigen Behörden vorstellig wurde.

Ende Januar feierten dann zunächst geladene Gäste, einen Tag später normale Besucher begeistert Eröffnung. Doch das war’s, nach zwei Nächten war wegen fehlender Konzession schon wieder Schluss. Das Bauordnungsamt, namentlich dessen Leiter Joachim Lauenroth, sah eigentlich keine Probleme für eine Genehmigung des Clubbetriebs. Eine Nutzungsänderung sei nicht nötig, der Club von Oliver Böhme sei keine Discothek – nur müsse sich die Gewerbeaufsicht dieser Auffassung anschließen. Die tat sich jedoch schwer damit, und zwischenzeitlich meldete auch die Grünen-Landtagsabgeordnete Angelika Birk, die am Krähenteich wohnt, Bedenken gegen eine „Bar mit Discobetrieb“ an. Ebenfalls wegen möglicher Lärmbelästigung.

Oliver Böhme, der einiges vor allem in den Schallschutz der „Botschaft“ investiert hatte, setzte alles daran, mit der Stadt zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen. Knapp zwei Monate lang hielt er den Club geschlossen – ohne Tanzbetrieb lohne der Aufwand nicht.

„Wir haben inzwischen schriftlich die baurechtliche Genehmigung vorliegen und schließen uns dieser Auffassung an“, sagte Frank Hentschel von der Gewerbeaufsicht auf LN-Anfrage. Um Rechtssicherheit zu erlangen, hatte Oliver Böhme nun doch noch eine Nutzungsänderung beantragt, die zügig bewilligt wurde.

Der Chef der „Botschaft“ hält nun eine Konzession für ein Lokal mit Tanzveranstaltungen in Händen. Jeweils freitags und sonnabends ab 21 Uhr können sich alle, die älter als 25 Jahre sind und ein schönes Ambiente zu würdigen wissen, hier treffen.

„Ich bin einfach nur froh, dass der Club jetzt relativ unkompliziert genehmigt wurde“, sagt der 41-jährige Betreiber, bei dem die vergangenen zwei Monate auch finanziell Spuren hinterließen. Er sei der Meinung, „dass Anwohner und Club friedlich nebeneinander existieren können“. Ob die Nachbarn das auch so sehen, war nicht zu erfahren, da ihre Sprecher, das Ehepaar Wegener, gestern nicht erreichbar waren.

Von Sabine Risch
LN vom 19/03/09
Foto: Botschaft“-Betreiber Oliver Böhme ist erleichtert, dass er seinen Club heute Abend endlich öffnen darf. Inzwischen hat er eine Konzession
bekommen.
Foto: LN,  ULF-KERSTEN NEELSEN

Banner