Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Unsere Umwelt

Umwelt- und Naturschutz

intro_umweltArchiv: täglich werden wir geradezu überschwemmt von einer Fülle Informationen, die wir oft aus diesem Grunde nicht alle lesen können, obwohl es uns interessieren würde.In dieser Katogorie finden sie eine Auswahl der wichtigsten Artikel . So entsteht langsam ein Archiv auf das wir jederzeit übersichtlich zugreifen können.

Das Foto zeigt das Naturschutzgebiet Stülperhuk an der Trave in Lübeck-Kücknitz, Foto Peter Howaldt....zum vergrössern das Foto anklicken..

juergen_howaldt_stuelperhuk

Naturschutz umfasst alle Untersuchungen und Maßnahmen zur Erhaltung und Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes. Eine nachhaltige Nutzbarkeit der Natur durch den Menschen wird angestrebt. Der Naturhaushalt soll als Lebensgrundlage des Menschen und aufgrund des eigenen Wertes der Natur geschützt werden.

Umweltschutz bezeichnet die Gesamtheit aller Maßnahmen zum Schutze der Umwelt mit dem Ziel der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlage aller Lebewesen mit einem funktionierenden Naturhaushalt. Gegebenenfalls sollen durch den Menschen verursachte Beeinträchtigungen oder Schäden behoben werden. Das Augenmerk des Umweltschutzes liegt dabei sowohl auf einzelnen Teilbereichen der Umwelt (wie Boden, Wasser, Luft, Klima), als auch auf den Wechselwirkungen zwischen ihnen. Der Begriff Umweltschutz wird seit den 1970er-Jahren verwendet.

 

Aktuelles zum Thema

Geschrieben von: LN Beitrag Mittwoch, den 21. April 2010 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 
04.solardachTechnikzentrum erhält Lübecks größtes Solardach. Lübeck - Das Technikzentrum Lübeck (TZL) setzt auf die Sonne. Auf zwei Gebäuden der Hochtechnologiestätte in der Seelandstraße entstehen die größten Solardächer Lübecks. Lübeck als High-Tech-Standort verstärkt ins Blickfeld rücken und den Einsatz erneuerbarer Energien vorantreiben will das Großprojekt,
 

Geschrieben von: LN Beitrag Samstag, den 17. April 2010 um 00:00 Uhr

03.rangerNaturschutzdienst: Der letzte Ranger tritt ab. 2007 beschloss die Bürgerschaft, den ehrenamtlichen Naturschutzdienst zu streichen. Im Juli geht der letzte Ranger von Bord. Er fordert, dass der Dienst wieder eingerichtet wird. Helmut Neu ist der letzte Lübecker Naturschutzdienstler. Am 7. Juli endet sein Ehrenamt, die Betreuung des Landschaftsschutzgebiets Wüstenei.
 
 

Geschrieben von: LN Beitrag Dienstag, den 30. März 2010 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 
002.autofreiAutofrei: Grönauer Heide wird zum Reiterparadies. Sicher reiten im Naturschutzgebiet: 6500 Euro zahlt das Land für ein Netz aus 2,5 Kilometern Reitwegen in der Grönauer Heide, abseits vom Verkehr. Fünf Jahre mussten die Reiter in Groß Grönau und Umgebung für ein sicheres Reitwegenetz kämpfen. Nach langen Verhandlungen um Nutzungsbedingungen, Haftungsfragen, Trassenführung, Finanzierung und Instandhaltung ist das Ziel erreicht:
 

Geschrieben von: HL-live Sonntag, den 21. März 2010 um 00:00 Uhr

001.erholungErholung spielt bei Einheimischen und Touristen eine immer größere Rolle. Die Stadt hat das Thema aufgegriffen und einen 243 Seiten starken Plan, wie Lübeck sich entwickeln soll. Dabei geht es auch um konkrete Projekte wie Hundeauslaufflächen oder die Erschließung des Brodtner Ufers. Der Bereich Naturschutz der Stadt hat ganze Arbeit geleistet: Bestehende Erholungsgebiete wurden untersucht, langfristige Ziele definiert und Pläne entworfen.
 
 

Geschrieben von: LN Beitrag Dienstag, den 29. Dezember 2009 um 00:00 Uhr

06.schaumbergeamblankensee_lnVor einem Monat wurde der Blankensee mit einem neuen Verfahren von Grund auf gereinigt – gestern waren der Umweltschutztrupp der Polizei und die Wasserbehörde der Hansestadt dort bereits wieder im Einsatz. Der Grund: An einem Abschnitt des Gewässers haben sich gestern Vormittag erneut Schaumkronen gebildet.

 

 

Geschrieben von: stern-online Sonntag, den 06. Dezember 2009 um 00:00 Uhr

07.nordpol_01Die Klimadebatte ist nicht nur hochemotional. Sie wird auch ideologisch geführt. Zur Not wird manipuliert. Dabei sind die Gründe der Erderwärmung strittig. Es ist Zeit, den Klima-Alarmismus zu beenden. Ausgerechnet zum Klimagipfel in Kopenhagen verstrickt sich die Klimaforscherszene in einen spektakulären

 
 

Geschrieben von: LN Beitrag Mittwoch, den 04. November 2009 um 00:00 Uhr

04.kurparksee_lnKein Geld: Bad Schwartau - Weil er zu verlanden droht, braucht der See im Kurpark Hilfe. Was seit langem versäumt wurde, nämlich Maßnahmen gegen die enorme Schlammbildung am Seegrund, soll nun endlich angepackt werden, wenn auch nur in einem ersten kleinen Schritt.Dem Patienten geht es gar nicht gut.

 

Geschrieben von: LN-Interview Samstag, den 26. September 2009 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 

03.unantastbarNaturschützer Matthias Braun im LN-Interview - Der Lübecker Hafen wird das Dummersdorfer Ufer nicht antasten, glaubt Matthias Braun. Hartnäckig verteidigt er das Schutzgebiet. Lübecker Nachrichten: Herr Braun, Sie feiern ein sehr ungewöhnliches Jubiläum. Vor 25 Jahren wurde das Protestlager von Gegnern

 
 

Geschrieben von: LN Beitrag Freitag, den 10. Oktober 2008 um 00:00 Uhr

02.groenauerheideGrönauer Heide: Flughafen - Arbeitsplätze oder Armleuchteralge? Kein anderes Naturschutzgebiet in Lübeck hat derart widerstreitende Interessen auszuhalten wie die Grönauer Heide. Was macht das Gebiet eigentlich so wertvoll? Ein Streifzug. Wir stapfen über Borstgrasrasen und durch die lila-schimmernden

 

Geschrieben von: LN Beitrag Mittwoch, den 12. März 2008 um 00:00 Uhr

Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 

01.kv_terminal_180KV-Terminal - Die Pläne zum Hafenausbau stoßen bei Naturverbänden auf Skepsis. Sie fordern ein Ende der "Salamitaktik". Durchstich am Priwall, riesige Abstellflächen auf der Teerhofinsel oder ein empfindlicher Eingriff in das Dummersdorfer Ufer, eine millionenschwere Erweiterung des KV-Terminals

 
 

Geschrieben von: HL-live Donnerstag, den 10. November 2005 um 00:00 Uhr

05.naturschutzgebietLübeck - Das Land will das Mündungsgebiet der Trave unter europäischen Naturschutz stellen. Das kündigte Umweltminister Christian von Boetticher (CDU) an, der den Lebensraum von Wasserfenchel und geschlängelter Schmiele schützen will. In Lübeck ist jetzt die Sorge um die künftige Hafenentwicklung groß.

 
 

Banner