Diese Website empfehlen:

letzte Kommentare

RSS

Wer ist Online?

Wir haben 105 Gäste online
The next version of Ubuntu is coming soon
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner

Geschrieben von: LN Beitrag Sonntag, den 21. März 2010 um 00:00 Uhr

27.lustamleben_messeKlasse Start für "Lust am Leben" in Lübeck. Lübeck - Einen erfolgreichen Start hat die LN-Messe "Lust auf Leben" hingelegt, die heute morgen um 10 Uhr auf dem LN-Verlagsgelände am Herrenholz begann. Unablässig strömten und strömen neugierige Besucher in die beiden Zelte, in denen besonders die Angehörigen der "Generation 55+" alles finden, was das Leben schöner macht.
Die Mitarbeiter von Reisebüros,
Fahrradgeschäften und Einrichtungshäusern, Berater aus den Bereichen Orthopädie und Pflege, Vertreter von Golfclubs und Wellness-Oasen - sie alle waren ständig in angeregte Gespräche mit Interessenten verwickelt. Großen Andrang erlebt natürlich auch die Genuss-Ecke, wo Restaurants leckere Probe-Portionen anbieten, es Kaffee und Kuchen, Fischsuppe und Antipasti gibt und auch mal ein Weinchen ausgeschenkt wird.
Dazu Musik von "Mona und die falschen 50er", die immer wieder von der Aktivbühne aus ihre Hits spielten - diese Messe macht wirklich "Lust auf Leben", heute noch bis 18 Uhr und morgen wieder von 10 bis 18 Uhr.

Die Sonne guckte kurz durch die Wolken, auf der Bühne legten „Mona und die falschen 50er" mit dem Connie-Francis-Hit „Schöner, fremder Mann" los: Wer gestern aufs LN-Verlagsgelände kam, wurde schlagartig munter und gut gelaunt. Die Messe „Lust auf Leben" für die „Generation 55+" zog gleich zur Eröffnung Hunderte Neugierige an. Den ganzen Tag lang strömten die Menschen in die beiden großen Zelte, so dass Rüdiger Kruppa, Leiter Marketing und Anzeigen bei den LN, am Abend bilanzieren konnte: „Am ersten Tag sind 2000 Besucher zur Messe gekommen. Die Aussteller und wir als Veranstalter sind sehr zufrieden, und es liegen jetzt schon Buchungen fürs nächste Jahr vor."
Eine entspannte Grundhaltung und Zeit haben alle Damen und Herren mitgebracht, die sich als aktive Ältere über Unterhaltung, Komfort, Sport und Vorsorge informieren wollen – und das ist wichtig, denn das Angebot der 80 Aussteller ist groß. Draußen zieht Sören Rohde vom Fahrradgeschäft MTB-Markt unter anderem Radler an, die sich etwas Unterstützung wünschen: Er präsentiert Elektro-Räder, für die sich auch Marlis und Walter Hagen aus Scharbeutz interessieren. „Wenn man nicht in die Pedalen tritt, fällt der Motor aus", hat Walter Hagen schon in Erfahrung gebracht.
Längere Touren planen auch Brigitte und Siegfried Navrath, die sich an den zahlreichen Ständen der Reisebüros umgehört haben. „Uns sind Kur-Reisen nach Polen schmackhaft gemacht worden", berichten sie. Außerdem wollen sie eine Kreuzfahrt auf der „Astor" unternehmen und blättern im Prospekt – die Route Italien–Griechenland soll es sein.
Großer Andrang herrscht in der Genuss-Ecke: Es gibt Wein und Kaffee, Kuchen und Schinken, Fisch- und Kartoffelsuppe. André Manglies, Sous-Chef aus dem Hotel „Hanseatischer Hof", bringt kostenlos Proben von Puten-Curry auf Wildreis unter die Besucher. „Da geht eine Menge raus", freut er sich.
Aber Stärkungen müssen auch sein, schließlich gibt es den ganzen Tag lang Neues zu entdecken und zu erfahren. Im Vortragsraum referiert ein Uniformierter der Polizei Lübeck über den Zusammenhang von Altersgruppen und Tatverdächtigen. Im Zelt nebenan bringen Mitarbeiter der Computerschule „Arsmedia" den Besuchern die spannende Welt des Internets näher – die zu betreten gar nicht schwer ist, wie alle merken, die die erste Scheu verloren haben. Fitness und Gesundheitszustand ermitteln Helferinnen von den Seniorinneneinrichtungen Lübeck, die Blutdruck, Puls und Blutzucker messen. Und die Besucher auch wiegen. „Ihr Gewicht ist in Ordnung – Sie sind dafür nur zu klein", scherzt Maike Koop.
Wieder legen „Mona und die falschen 50er" los, zahlreiche Fans kehren zurück an die Bühne. Wer verspannt ist, findet bei Elke Hauck vom Hersteller „Casada" Linderung: Sie führt Massagekissen vor. „Wunderbar", urteilt Petra Dingler, die sich nach einer Nackenmassage richtig erfrischt fühlt. Dass Nackenverspannungen auch von falschen Schuhen herrühren können, erklären die Herren vom Netzwerk Orthopädie-Schuhtechnik, die den Fußdruck messen und schicke Schuhe zeigen, die nichts mit den klobigen Gesundheitstretern von einst gemein haben. „Die Kopftuch-Oma gibt's nicht mehr", sagt Stefan Hassler.
Das beweist die Messe „Lust auf Leben" vortrefflich. Und die Einzige, die an diesem Sonnabend im Herrenholz Unlust an den Tag legt, ist die Sonne – aber das hat im Trubel der Messestände auch keinen gestört.
Von Sabine Latzel

latz
ln-online/lokales vom 20.03.2010 14:27
Banner